Wanderwege


3 km östlich – Great Valley Vineyard:
– Gedenkhaus „Liviu Rebreanu“

Öffnungszeiten: 9.00 Uhr-17. Tel: 0248/220254.
In den frühen zwanzigsten Jahrhunderts erbaut, wurde das Gebäude im Jahre 1930 von dem großen Romanschriftsteller kaufte. Hier Liviu Rebreanu schrieb den Roman „Uprising“ und hier Rebreanu starb am 1. September 1944. Am 3. September 1944 und wurde in der Kirche Friedhof begraben Great Valley, denn dann bewegt werden Belu Friedhof in Bukarest.

4 km südöstlich – Ştefăneşti Stadt:

Brătianu Culture Center

– Auf der linken Seite, auf einer Straße, die den Berg erklimmt, kann er das Zentrum der Kultur Brătianu Florica Villa ist von der Familie Brătianu Besitz zu erreichen. Ich die Aufmerksamkeit auf die großen Häuser der Park auf dem Hügel und eine Marmortafel im Jahre 1973, die Einfuhr Inschrift: „In diesem Hotel war das Haus, in dem sie aufgewachsen und verbrachte einen Teil des Lebens Dumitru und Ion Bratianu Führer der Revolution 1848 in der rumänischen Land. “

Church Bratianus

– In der Nähe der Villa, außerhalb des Parks, ist Bratianus Kirche mit einer einzigartigen Architektur, im Jahre 1898 von dem Architekten Lecomte de Nouy gebaut. Die Kirche beherbergt die Gräber von einigen Vertretern der Familie Brătianu: Ion Bratianu, Ionel Söhne und Vintilă Constantin Gheorghe I. Bratianu, der Sohn von Ion Bratianu und andere.

– 6 km südlich von Pitesti, in der gleichen Stadt, es ist eine Kirche in der ersten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts, eine Reihe von Kreuzen epigraphischen Dokumente von 1629, 1634, 1717, 1730 und 1785, ein Denkmal für die Helden Weltkrieg.

Viisoara Dorf 8 km südlich Zweig rechts in Richtung des Dorfes Goleşti DL:

komplexe Goleşti Museum – Museum des Weinbaus und der Obstbau in Rumänien; bezeugte 1452, beherbergt das Dorf zwei wichtige kulturelle, historische und Tourismus.

– Das Museum Goleşti in Golescu Herrenhaus gewählt, in 1640-1642 gebaut, von dicken Mauern mit Türmen an den Ecken und einem Pavillon vor dem Tor befindet, bewacht gelegen, bietet Touristen die Möglichkeit, zu besuchen „Familie Golescu Gedenkausstellung“ History Exhibition 1821 -1848 Ära, antike Möbel, tablorui, Bücher und andere Objekte, die zu leeren gehörte und Verwandten Pädagogischen Schule Goleşti zeigen, wo die Besucher über die Materialien, die die Organisation und Arbeitsweise zu geben in der School of Goleşti lernen präsentiert rumänische Allgemeinbildung in der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts. Unter den Exponaten jüngsten Ausstellungen gehören sekundären Lehrplan und die Philosophie von Florian Aaron entwickelt, diverse Handbücher, eine Grundierung von 1840 von der rumänischen Grammatik Ienache Vacarescu zusammengestellt und im Jahre 1787 in Ramnicu Valcea gedruckt;

– Museum für Weinbau und Tree of Romania (Tel: 0248/266364) wurde 1966 auf einer Fläche von 12 Hektar gegründet, die Anlage besteht aus 24 Einheiten mit 90 verschiedene Gebäude und Obstanbaugebiete in der Region: Muntenia, Oltenia, Banat, Siebenbürgen Dobrogea (a Apuseni-Gebirge Bereich und der Alba, Brasov), Moldawien (Vrancea) und Maramures voll Rustikale Holzhaus (s. XVIII). Dieses Ziel ist Teil Spcialize Museum gilt als eines der größten und wichtigsten Museen in Rumänien. Hier, in der Gebäude und Anlagen besonderer Art, acht Keller, zwei Povernei, einen Weinkeller, einen Hauswirtschaftsraum, eine Scheune mit Fäusten und andere Gegenstände;
– Auf dem Gebiet können Sie die Kirche „Heilige Dreifaltigkeit“, gebaut Baudenkmal in der Mitte des siebzehnten Jahrhunderts (1646) von Stroe Leurdeanu und seine Frau, Visa besuchen. Dies wird sehr wertvolle Stücke, darunter die Symbole auf Holz aus dem XVII XVIII;

15kmsud East – Călineşti:

– Lokale zusammen mit der Stadt Pitesti dokumentiert ist Călineşti eines der größten ländlichen Siedlungen im Kreis Arges, bestehend aus 11 Dörfern und zwei Kirchen, Baudenkmäler, eine aus Holz mit schönen geschnitzten Veranda und Säulen aus dem Jahre 1735, der andere Eingebaute im Jahre 1872 und in Fresko von Ilie Petrescu, Maler Costin Petrescu Vater gemalt;

-Im Dorf Rancaciov ehemaligen Kloster Rancaciov 1498 dokumentiert ist, kann während der Herrschaft von Vlad der Mönch, der Vater von Vlad Tepes besuchen. Die Pfarrkirche als nicht zu wissen, die Klostergründer Rancaciov „in die Kirche“ bekannt, aber, dass Gotteshaus wurde wieder aufgebaut und restauriert doppelt: durch den Kapitän des Butler Arsene Soimu Pflege und zwischen 1848- 1852 von Archimandrit David im Jahre 1648;

20 km südöstlich von der Stadt Topoloveni

– Als ein wichtiges Zentrum für Kunsthandwerk (Teppiche, Nähen, Keramik) und Folklore in Arges Flusses Wiese, mit mehr als 10.000 Einwohnern betrachtet, behält die Stadt historische Duft der Zwischenkriegszeit, der Wiege der Ion Mihalache, Gründer der Farmer; das Haus, wo er lebte Bauernpartei Führer wurde unter Denkmalschutz;

– Inuri Dorf, gebaut Topoloveni Stadt bietet Touristen die Möglichkeit, eine Kirche im achtzehnten Jahrhundert durch Georg von Ioannina und seine Frau Maria, Tochter des ehemaligen Abt des Klosters Aninoasa erbaut wurde, Daniil Topoloveanu, Buzau und Metropolit der Rumänische Land zwischen 1719 und 1732;

KM 30 Dorf Priboieni:

– Gedenkausstellung „C. Radulescu- Codin“ Arges Hause bekannt Volkskundler gesammelt und veröffentlicht zahlreiche Volksmärchen muscelean;

Reiche Stadt 40 KM:

– Reserve Schnitzereien, wo sie organisieren jedes Jahr ein internationales Camp;
– Ausstellung der Volkskunst, Kunsthandwerk und traditionelle Berufe;

25 kmsud East – Leordeni Stadt:

– Ciolcesti Dorf am Fuße des Waldes, das Gedenkhaus „Dinu Lipatti“ (1917-1950), renommierte rumänische Pianist und Komponist George Enescu berühmten Schüler und Patenkind, in dem Sie einige persönliche Gegenstände des Künstlers zu bewundern;
– Tourist Camp in „Haus Gusti“ angeordnet, für traditionelle Gerichte bekannt.